Sondersitzung Gemeinderat 25. April 2022

28. April 2022

CDU-Fraktion befürwortet flächendeckenden Glasfaserausbau in Laudenbach für schnelles Internet

In einer Sondersitzung am 25. April 2022 hat der Laudenbacher Gemeinderat einer Kooperationsvereinbarung mit der NetCom BW GmbH – einem Tochterunternehmen der EnBW – zum Glasfaserausbau in Laudenbach zugestimmt. Nachdem die Gemeinde Laudenbach bereits im Jahr 2014 mit den Stimmen der CDU-Fraktion dem Zweckverband „High-Speed-Netz Rhein-Neckar“ beigetreten war und über diesen ein sog. „Backbone“-Glasfasernetz nach Laudenbach und erste Glasfaserleitungen in das Laudenbacher Gewerbegebiet verlegt wurden, ist der Kooperationsvertrag mit NetCom BW nun der Startschuss für einen möglichen zeitnahen flächendeckenden Glasfaserausbau in Laudenbach bis Ende 2023. Der Ausbau wird allerdings nur stattfinden, wenn sich mindestens 40% der Laudenbacher Haushalte dazu entschließen mitzumachen. Die CDU-Fraktion sieht den angebotenen privatwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Laudenbach als Glücksfall an, denn die Finanzierung eines flächendeckenden Glasfaserausbaus über die Kommune wäre aufgrund der angespannten Haushaltslage in den nächsten Jahren sicherlich nicht machbar. Durch den privatwirtschaftlichen Ausbau, kann Laudenbach nun sogar als eine der ersten Kommunen im Rhein-Neckar-Kreis bereits bis Ende 2023 flächendeckend Glasfaseranschlüsse für schnelles Internet erhalten. Angesichts der seit Beginn der Corona-Pandemie nochmals gestiegenen Bedeutung eines schnellen Internets vor Ort (Stichwort Home Office), ist dies in unseren Augen die wichtigste Infrastrukturmaßnahme in Laudenbach dieser Dekade. Die CDU-Fraktion hofft daher, dass die Annahmequote von 40% erreicht werden wird, damit der Glasfaserausbau dann auch tatsächlich starten kann und Laudenbach digital zukunftsfest gemacht werden kann. Hierdurch würde Laudenbachs Attraktivität als Wohnstandort noch weiter gestärkt werden.

Kommentare sind geschlossen.